Berichte Bezirksliga A
2017/2018

 

 
Bezirksliga A, 23.09.2017:
TV Homberg - TSG Leihgestern II  18:31 (10:14)
 
(do) Im zweiten Saisonspiel hat unsere "Zweite" den ersten Saisonsieg errungen. In Homberg tat das Team im ersten Durchgang gegen die ebenfalls hoch engagiert spielenden Gastgeberinnen schwer, agierte im Defensivverbund phasenweise zu verhalten und vergab einige gute Einwurfmöglichkeiten. Dennoch wurde schnell deutlich, dass sich das Team in diesem Spiel nur selbst Probleme machen könnte. Nach dem 14:10-Pausenstand setzte sich Leihgestern mit Wiederbeginn zügig ab, stand besser in der Deckung und ließ sich auch in sechs Minuten in doppelter Unterzahl nicht mehr vom eingeschlagenen Weg abbringen. Wegen krankheits- und urlaubsbedingter Ausfälle halfen die U21-Spielerinnen Simone Walther und Daniela Kunzig sowie Torfrau Katharina Schnaubelt aus der "Ersten" aus.
Tore Homberg: Schmidt (8), Polednik (1), Bock (2), Wilhelm (2), Fuhr (2), Balzer (2), Nagel (1).
Leihgestern II: Metz-Leschhorn (1.-30.), Schnaubelt (31. - 60.); Güzelkücük (6), Kunzig (7), Voelkel (1), van Wickern (1), S. Wallenfels (2), Lepere (1), Walther (4), Käs (3), Ferber (3), Gümbel (3), Gemmecke.

Nun kommt Aufstiegsfavorit Wettertal
Heute um 20 Uhr geht es im zweiten Heimspiel gegen Aufstiegsfavorit HSG Wettertal (Zusammenschluss WSV Oppershofen und HSG Münzenberg/Gambach). Die Wetterauerinnen sind mit zwei Siegen wie erwartet makellos in die Saison gestartet und gelten als der Titelfavorit schlechthin. Auch wenn unsere "Zweite" in dieser Trainingswoche weitere krankheitsbedingte Ausfälle hatte, so möchte es gerne die Außenseiterrolle annehmen.

 
Bezirksliga A, 16.09.2017:
TSG Leihgestern II - TV Burgsolms  22:26 (9:8)

(do) Respekt vor der großen Moral des TV Burgsolms. Erst machte das TVB-Team einen Fünf-Tore-Rückstand wett, dann verkraftete es die schwere Beinverletzung (nach einem Sprungwurf) einer ihrer Spielerinnen (die Partie war bis zum Eintreffen des Rettungswagens und Abtransport in die Klinik rund 25 Minuten unterbrochen) und setzte sich in Leihgestern durch. Die Gastgeberinnen wirkten durch die Verletzungsunterbrechung indes so geschockt, dass nach dem 16:16 nichts mehr zusammenlief. Die TVBlerinnen wollten deutlich für ihre verletzte Spielerin die Punkte holen. Zuvor hatten sich die Kontrahenten eine Partie auf Augenhöhe geliefert, in der mit viel Tempo, aber auch mit vielen Fehlern agiert wurde. Der TVB wirkte deutlich eingespielter, während sich das TSG-Team noch weiter finden muss. Nach dem 9:8 zur Pause kam die starke Phase der TSG, die auf 15:9 wegzog. Doch das war keineswegs di Entscheidung, denn plötzlich riss der Faden komplett. In der Deckung plötzlich einen Schritt zu spät, im Angriff fehlerbehaftet und mit dem Auslassen klarster Tormöglichkeiten – so ließ man Burgsolms Tor auf Tor herankommen. Bis zum 17:17 stand es dann unentschieden, doch mit dem 24:18 für den TVB (55.) war alles entschieden.
Leihgestern: Metz-Leschhorn; Güzelkücük (3), Voelkel (1), Lepere (1), L. Wallenfels, Dams, Maar (4/4), Käs (1)m Gümbel (1), Ferber (4/3), Gemmecke (3/1), S chaffer (1), Blasini (3), Hoffmann.
Burgsolms: Maxheim, Muth; Sapauschke , Knebel, Kleiß (6), S. Vogler (4/4), Rüpprich (4), Gath (6), Wall (5/3), Müller, Keller.

Joomla templates by a4joomla