Wettkämpfe und andere Aktivitäten der Laufabteilung

 

TSG Leihgestern beim 12. Lauf des Mittelhessen-Cups in Treis

Bericht von Hans Mehl

Der 3. Oktober steht bei den Läufern in der Region als Termin fest im Kalender. Wie jedes Jahr veranstaltete der Treiser LWT seinen Wettbewerb, und zwar schon zum 26. Mal. Dabei scheinen die Treiser besondere Beziehungen zu den Verantwortlichen für das Wetter zu haben. Noch bis zum Morgen hatte es kräftig geregnet, aber pünktlich zum Start um 09:30 war der Himmel blau und die Temperaturen angenehm mild. Laufsportler lassen sich zwar von trübem Wetter nicht abschrecken, aber schöner ist es halt, wenn es schön ist. So ging das gut gelaunte Feld der Halbmarathonis wie üblich als erste auf ihre Distanz. Die für den 10 km Lauf Gemeldeten starteten wenige Minuten später.

Die TSG Leihgestern war wieder mit einer ansehnlichen Gruppe dabei. Drei unserer Sportler gingen auf die 10 km während eine Gruppe von fünf die Halbmarathondistanz unter die Laufsohlen nahm. Auf 10 km ging aus der TSG Mirko Bräuning als Erster über die Ziellinie. Über 21,1 km war Peter Meisel nicht einzuholen und kam nach 01:41:32 ins Ziel, gefolgt von Hans Mehl, der auf dem letzten km im Endspurt noch vier Konkurrenten in der hart umkämpften Altersklasse M50 hinter sich lassen konnte und somit vier zusätzliche wertvolle Punkte für die Mittelhessen-Cup-Wertung mitnehmen konnte. Jörg Weinbrenner schaffte eine persönliche Bestzeit auf dieser anspruchsvollen Strecke und verfehlte seine absolute persönliche Bestzeit auf der Halbmarathondistanz nur um wenige Sekunden.

Die Collage zeigt unsere Sportlerinnen und Sportler an verschiedenen Stellen der Wettkämpfe

Weitere Bilder und Berichte finden sich auf der Homepage des Treiser LWT.

Die Ergebnisse nach Wettkampf in der Reihenfolge des Zieleinlaufs:


 

TSG Leihgestern beim 38. Garbenteicher Volkslauf

Bericht von Hans Mehl

Wie an jedem zweiten Sonntag im September seit 38 Jahren trafen sich Läuferinnen und Läufer aus der Region in Garbenteich, um am Volkslauf des SV Garbenteich teilzunehmen. Neu in diesem Jahr war, dass der Lauf Teil des Mittelhessen-Cups war. Die geografische Nähe und die Art der Veranstaltung haben eine Teilnahme quasi nahegelegt.

Offenbar hat es sich für das junge Veranstalterteam gelohnt, diesen Schritt zu tun. Mit einer Steigerung der Teilnehmerzahlen um rund 15% machte sich der MHC direkt bemerkbar, nachdem die Attraktivität dieser Traditionsveranstaltung in den letzten Jahren stark nachgelassen hatte, was sich an kontinuierlich sinkenden Teilnehmerzahlen ablesen ließ.

Erstmals war auch die elektronische Zeitmessanlage im Einsatz und obwohl es eine Premiere war, lief die Zeitnahme weitgehend reibungslos ab. Das Wetter machte es den Sportlern in diesem Jahr leicht. Bedeckter Himmel, eine kühle Brise und angenehme 14° stellten das ideale Klima für Ausdauersport dar. Da die Rundkurse über 10, 21 und 30 km weitestgehend glatt sind und keine nennenswerten Berge aufweisen, waren die Voraussetzungen für gute Zeiten gegeben.

Für die TSG Leihgestern waren insgesamt acht Läuferinnen und Läufer am Start. Über 10 km dominierte in der TSG einmal mehr Eva Brandl, die sich in ihrer Altersklasse Platz 1 sichern konnte. Helmut Ott erreichte auf der Halbmarathondistanz den 2. Platz während Edith Thiel über 30 km mit dem 3. Platz auch  den Sprung auf das Podest schaffte. Gewinnerin des Tages war Tanja Spengler, die in der AK W40 über 30 km auf Platz 1 kam. Hervorzuheben ist auch die Leistung von Jörg Weinbrenner, der mit einer ordentlichen 02:36:51 über 30 km sein Debüt feiern konnte.

Glückwunsch an allen Teilnehmer der TSG für ihren Einsatz und ihre Leistungen.

Die Ergebnisse in der Reihenfolge des Zieleinlaufs:

 

 


Lahnparklauf 2017 wie üblich mit Beteilung der TSG Leihgestern

Bericht von Hans Mehl

Der letzte Sonntag im August gehört in der Regel der Wettkampfveranstaltung des team-naunheim.de. Der Lahnparklauf (offizielles Kürzel: LPL) ist genauso alt wie der Leihgesterner Volkslauf und da die die TSG Leihgestern und das team-naunheim.de schon seit Jahren sehr gute Verbindungen pflegen, muss man gar keine Werbung mehr für die Teilnahme machen, denn die TSG Läufer kommen sowieso.

Der LPL besteht aus den drei Hauptläufen über 10, 21,1 und 30 km, die alle für die Mittelhessen-Cup Wertung zählen. Je nach Trainingsstand oder Wettkampfvorhaben in der zweiten Jahreshälfte hat man hier die Möglichkeit, die für sich selber optimale Distanz unter die Laufsohlen zu nehmen. Der sehr flache Streckenverlauf bietet sich sehr gut als Test für z.B. Marathon an. Nur die Hitze hatte in den letzten Jahren den Sportlerinnen und Sportlern schwer zu schaffen gemacht. Deshalb hat das Organisationsteam der Naunheimer sich dafür entschieden, sämtliche Wettkämpfe jeweils eine Stunde früher zu starten. Man kann schon mit Sicherheit sagen, dass das eine sehr gute Entscheidung war. Das bedeutete zwar frühes Aufstehen, aber bei moderaten Morgentemperaturen waren die Wettkämpfe bei weitem nicht so auszehrend wie in den Vorjahren, zumal der größte Teil der Strecken kaum Schatten haben.

Für die TSG Leihgestern gingen insgesamt zehn Läuferinnen und Läufer auf die verschiedenen Distanzen. Wie so oft haben die Frauen wieder mal mit ihren Leistungen geglänzt. Gleich vier der sechs Starterinnen haben den Sprung auf das Podest geschafft und allesamt auf Platz zwei. Die Männer mussten sich mit Platzierungen im Mittelfeld begnügen, was aber der Freude über das Erreichte keinen Abbruch tat, denn Jörg Weinbrenner hat auf dem Halbmarathon seine persönliche Bestzeit geschafft und war sogar 8 Minuten schneller als im Vorjahr. Glückwunsch auch dazu in der hart umkämpften Alterklasse M50.

Die Ergebnisse im Einzelnen in der Reihenfolge des Zieleinlaufs:

Sparda-Bank-Hessen-Lauf über 10 KM
 2.    Kristina Hänel        W60    0:54:30,6
 6.    Michael Gaudchau    M65    0:54:30,5
 4.    Christina Nassenstein    W40    0:58:38,1
14.    Manfred Piegsa        M50    0:58:37,5
Lahnpark-Halbmarathon
 2.    Eva Brandl        W40    1:43:45,7
 6.    Hans Mehl        M50    1:47:04,9
 8.    Jörg Weinbrenner    M50    1:47:15,8
 4.    Mascha Föhre        W40    1:57:06,2
Globus-Dutenhofen-Lauf über 30 KM
 2.    Tanja Spengler        W40    2:47:57,3
 2.    Edith Thiel        W50    2:53:36,0

Glückwünsche an alle Athleten. Die Collage ist ein Auszug von www.volkslaufbilder.de

 


Heuchelheimer Mitternachtslauf 24.06.2017

Bericht von Peter Meisel

Ein besonderes Event im Mittelhessen-Cup ist jedes Jahr der Heuchelheimer Mitternachtslauf. Der 10 km Hauptlauf startet um 23:30 Uhr, die ersten Läufer sind kurz nach Mitternacht im Ziel. Die Anwohner entlang der 2,5 km Laufstrecke durch den Ort machen die laue Sommernacht zum Tage und verbreiten südländisches Lebensgefühl. Der Rundkurs ist mit bunten Lichtern und Fackeln geschmückt, an zahlreichen Stimmungsnestern ertönt Partymusik. Mit Trommeln, Glocken und was sonst noch Lärm macht werden die Läufer bis zum Letzten angefeuert. Der stimmungsvolle Wechsel zwischen halbdunklen, nur spärlich beleuchteten Abschnitten und taghell angestrahlten Stellen hat einen ganz eigenen Charme, den sich eine treue Laufgemeinde Jahr für Jahr nicht entgehen lassen will.

Von der TSG Leihgestern waren 12 Läuferinnen und Läufer am Start. 2 Einsteigerinnen und 1 Einsteiger, die im Rahmen des diesjährigen RunUp  zur TSG Leihgestern kamen, trauten sich auf die 5km-Strecke im Jedermannlauf (2 Runden) und kamen alle 3 glücklich ins Ziel. Bei hochsommerlichen  Temperaturen setzte Christine Spengler mit 34:58 ein Ausrufezeichen, Nicole Groß mit 37:32 und Dirk Schemkes mit 43:00 erzielten ebenfalls sehr respektable Ergebnisse.

Im Hauptlauf über 10 km führte kein Weg an Eva Brandl vorbei, die in ihrer Altersklasse souverän in 46:10 gewann, mit über 2 Minuten Vorsprung vor der Zweitplatzierten. Kompliment für diese großartige Leistung. Gewohnt stark auch die beiden Routiniers Karl Heinz Krug (55:29) und Helmut Ott (1:00:23), die beide Zweite in ihrer jeweiligen Altersklasse wurden und damit ihre herausragende Position in der heimischen Läuferszene untermauerten. Dritter in seiner Altersklasse wurde Peter Meisel in 43:29, und mit Thomas Will (47:26) und Jörg Weinbrenner (49:14) blieben zwei weitere Athleten unter 50 Minuten. Aber auch Jan Mirko Bräuning, Peter Hubing und Martin Seipp sammelten mit guten Leistungen wichtige Punkte für den Mittelhessen-Cup.

5 km Jedermannslauf (keine Altersklassen)
Pl. m/w
50.        Christine Spengler        34:58
54.         Nicole Groß           37:32
59.     Dirk Schemkes       43:00

10 km Hauptlauf
Pl. AK
1.  W40    Eva Brandl           46:10      

3. M55        Peter Meisel           43:29      
10. M40    Thomas Will           47:26    
16. M50    Jörg Weinbrenner        49:14    
12. M40    Jan Mirko Bräuning       50:47    
2. M65        Karl Heinz Krug        55:29      
13. M55    Peter Hubing           55:58    
2. M70        Helmut Ott        1:00:23      
28. M50    Martin Seipp        1:03:23

 


Der 4. Lauf im Mittelhessen-Cup mit guter Beteiligung der TSG

Bericht von Hans Mehl

Wie in jedem Jahr stand der Pfingstmontag wieder im Zeichen des Volkslaufs in Krofdorf-Gleiberg. Die Mitglieder vom TSV Krofdorf haben sich tüchtig ins Zeug gelegt und eine gelungene Veranstaltung auf die Beine gestellt. Mit der 31. Ausgabe ist dieser Wettkampf einer der Dinos in der Region, sodass man in Läuferkreisen eigentlich keine gesonderte Termininformation mehr braucht. Aufgrund des späten Osterfestes fiel der Termin in diesem Jahr sogar auf den 05. Juni, also deutlich später als sonst.

Dieses Jahr war es wettermäßig der Jahreszeit angemessen und nicht so frostig wie im Vorjahr. Bei milden Temperaturen gingen mit leichter Verspätung wegen der vielen Nachmeldungen um 09:45 über 300 Läuferinnen und Läufer auf die bekannte Wendepunktstrecke. Glückwunsch an Helmut Ott, der als Einziger den Sprung auf das Podest schaffte. Auch Rhea Psarros schlug sich sehr wacker und unterbot ihre bisherige Bestzeit um über vier Minuten. Glückwünsche auch an die übrigen Finisher. Die nächsten MHC-Wettkämpfe können kommen.

Die Platzierungen der TSG Läufer in der Reihenfolge des Zieleinlaufs:

P AK  St.Nr.  Name                AK           Zeit
    9.    321    Philipp Arnold    MHK        0:42:36,8
    15.    106    Hans Mehl    M50        0:47:17,7
    4.    153    Tanja Spengler    W40        0:50:29,5    
    5.    262    Mascha Föhre    W40        0:50:30,1
    8.    305    Judith Friedl-Grötsch    W45        0:52:53,5
    8.    125    Rhea Psarros    WHK        0:54:13,7
    6.    88    Karl Heinz Krug    1951    M65        0:57:10,2
    3.    192    Helmut Ott    M70        0:59:11,2   


Wassertreten beim Frauenlauf

Bericht von Hans Mehl

Der diesjährige Frauenlauf, der immer Ende Mai von der LGV Marathon Giessen veranstaltet wird, wird wohl als der nasseste in die Geschichte eingehen. Es goss vor dem Start wie aus Gießkannen, sodass der Platz in der Karl-Glöckner-Straße flächig unter Wasser stand. Es gab kaum Stellen, wo man nicht knöcheltief im kühlen Nass stand und selbst im Zelt war Land unter. Um den Teilnehmerinnen und Zuschauern allzu nasse Füße zu ersparen, haben die Veranstalter sogar Bierzeltgarnituren zusammengeklappt als Stege auf den Boden gelegt. Netter Versuch, aber so viele Bänke standen gar nicht zur Verfügung, obwohl wegen der Witterung die Zahl der Läuferinnen und Begleiter deutlich unter denen der Vorjahre gelegen haben.

Aber von widrigen Äußeren Bedingungen lassen sich unsere Frauen nicht abschrecken. Mit 10 Teilnehmerinnen über die beiden angebotenen Distanzen 9,2 und 5,7 km war unsere Beteiligung nicht schlechter als in Jahren mit schönem Wetter.

Fast haben wir uns schon daran gewöhnt, dass Eva Brandl sich einen der vordersten Plätze erkämpft. Als Gesamtzweite musste sie nur der ebenfalls in der Altersklasse W40 startenden Karin Hahnfeld den Vortritt lassen. Zweite Plätze in ihren Altersklassen sicherten sich auch Judith Friedl-Grötsch und Sabine Metz-Palenga. Aber wie alle immer wieder betonen: Es kam hier nicht so sehr auf den Wettkampf an, sondern auf den Spaß. Dazu gehört, dass die Herren ihre Vereinskolleginnen aufs Kräftigste anfeuern und sich nicht vom Regen abschrecken lassen. Und der obligatorische Tausch der Startnummer nach dem Lauf gegen einen Prosecco verleiht der Veranstaltung die gewisse Note gegen den tierischen Ernst.

Schön, dass der LGV es trotz allem durchgezogen hat. Wir haben jedenfalls alles gegeben, sowohl sportlich als auch beim Essen und Trinken danach. Und hier durften die Herren auch mitmachen, und alle hatten ihren Spaß. Na gut: Fast alle...

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Langstrecke 9,2 Km
P. ges.    P.AK    Name                           AK                                    Netto    Brutto
 2.             2.    Eva Brandl                     W40    TSG Leihgestern    40:41    40:45    
22.            2.    Judith Friedl-Grötsch        W45    TSG Leihgestern    48:51    48:52    
53.            7.    Irene Bauer                    W50    TSG Leihgestern    54:21    54:21    
Kurzstrecke 5,7 Km
25.           2.    Sabine Metz-Palenga         W45    TSG Leihgestern    34:37    34:39    
70.            12.    Elke Mehl                     W50    TSG Leihgestern    39:41    39:33    
71.            9.    Beatrix Weber                W45    TSG Leihgestern    39:43    39:36    
72.            13.    Christiane Langensiepen  W50    TSG Leihgestern    39:44    39:37    
77.            7.    Christine Spengler            W35    TSG Leihgestern    40:40    40:31    
85.            10.    Tatjana Defort               W45    TSG Leihgestern    41:41    41:34    
86.            16.    Yvonne Textor              W30    TSG Leihgestern    41:42    41:35

 


TSG bei 29. Volkslauf in Großen-Buseck

Bericht von Mirko Bräuning

Am Sonntagmorgen machte sich eine Gruppe von 6 Läuferinnen und Läufer der TSG Leihgestern auf den Weg nach Großen-Buseck um an dem 29. Volkslauf teilzunehmen. Gleichzeitig war dies die dritte Veranstaltung des Mittelhessen-Cup in diesem Jahr. Der Schwerpunkt der TSGler lag in diesem Jahr auf der 10 Km Strecke. Diese ist nicht ganz einfach und hat ein doch anspruchsvolles Streckenprofil, was zu meistern ist. Der Lauf wurde pünktlich um 10:15 Uhr bei bewölkten 12 Grad und somit optimalen Wetterbedingungen gestartet. Insgesamt kamen 120 Läuferinnen und Läufer über die 10 Kilometerstrecke ins Ziel. Die schnellste Läuferin der TSG war Mascha Föhre mit einer Zeit von 49:53. Sie konnte sich so den ersten Platz in ihrer Altersklasse W40 sichern. Schnellster Läufer war Hans Mehl mit einer Zeit von 49:54. Er konnte sich so den 6. Platz in der Altersklasse M50 sichern. Karl Heinz Krug holte sich mit einer Zeit von 58:25 einen guten 2. Platz in seiner Altersklasse. Herzlichen Glückwunsch nochmals an alle Läuferinnen und Läufer für ihre tollen Ergebnisse und einen großen Dank an den Veranstalter für diese gelungene Veranstaltung.

10 Km
Mascha Föhre                             00:49:53      1. Platz W40
Hans Mehl                                   00:49:54      6. Platz M50
Jan Mirko Bräuning                     00:52:15      8. Platz M40
Karl Heinz Krug                           00:58:25      2. Platz M65
Detlef Langensiepen                   01:10:53     7.Platz M55
Christiane Rau-Langensiepen     01:10:53   11.Platz W50

Bilder vom Lauf von Jörg Theimer

Alle Bilder finden sich im Internet unter https://volkslaufbilder.bildkopie.com/album/gallery/woy8nJ

Weitere Infos zur Veranstaltung unter http://www.lt-grossen-buseck.de/

 


Sturm bei schönem Wetter

Bericht von Hans Mehl

Zum 13. Mal fand am letzten Samstag im April der "Sturm auf den Vulkan" statt, bei dem die Strecke von Schotten auf den Hoherodskopf nicht nur laufend sondern auch per Fahrrad und als Walker absolviert werden kann. Der Veranstalter TGV Schotten hatte auch in diesem Jahr alles wie gewohnt unter Kontrolle und lieferte eine organisatorisch einwandfreie Veranstaltung für Teilnehmer und Zuschauer. Rechnet man die üblichen Zusatzaufwände, die ein Lauf mit sich bringt, wenn Start und Ziel weit auseinander liegen, so muss man respektvoll feststellen, dass der Organisationsbeitrag für alles inklusive elektronischer Zeitnahme, Bus- und Kleidertransfer recht bescheiden ist.

Nach der Kälte der letzten Wochen waren annähernd frühlingshafte Temperaturen bei freundlichem Wetter und leichtem Wind bei den Wettkämpfern nicht unwillkommen. Zum Start um 15:00 Uhr machten sich 140 Mountainbiker auf den Weg.

Fünf Minuten später fiel der Startschuss für die 145 Läufer und 30 Walker.

(Bildnachweis für die Startbilder Fahrrad und Laufen: Erwin Mengel auf der Webseite http://www.tgv-schotten.de/aktuelles-termine/2016/der-13-sturm-auf-den-vulkan-2017/)

Da an diesem Tag gleichzeitig eine Autorallye stattfand, musste der Veranstalter die Strecke verlegen, weil die Überquerung der Landstraße von Rudingshain Richtung Hoherodskopf aus Sicherheitsgründen nicht möglich war. So kam es, dass die Strecke rund 1,3 km kürzer war als sonst, dafür waren es aber 38 Höhenmeter mehr. Wer schon die gewohnte Strecke steil findet, konnte angesichts der Steigung ab Rudingshain ein bisschen verzweifeln.

Die Radler im Mittelfeld fuhren den steilen Weg wenig schneller als Fußgängertempo, wenn sie nicht schoben und die meisten Läufer zogen es vor, schnell zu gehen, um den Puls unter Kontrolle zu behalten. Dennoch waren die Zeiten durchweg schneller als auf der klassischen Strecke, wenn auch intensiver.

Für die TSG Leihgestern gingen Peter Meisel und Thilo Meidt mit dem Fahrrad an den Start. Für den Lauf haben sich Hans Mehl, Mirko Bräuning und Christiane Meisel entschieden. Alle kamen außer Puste aber glücklich auf dem höchsten Berg des Vogelsberges durch den Zielbogen und nachdem sich der Puls beruhigt hatte, war man sich auch einig, dass das nicht das letzte Mal in Schotten war.

Die Ergebnisse im Einzelnen:
P. Ges.    P.AK    Name            Zeit        AK
Mountain-Bike
63.     8.    MEISEL Peter        0:44:42,0    M55
82.    16.    MEIDT Thilo        0:49:29,9    M50
Laufen
61.     9.    MEHL Hans        1:09:56,2    M50
111.    27.    BRÄUNING Jan Mirko    1:19:09,4    M40
127.     7.    MEISEL Christiane    1:26:49,7    W55

Online Ergebnislisten unter http://my1.raceresult.com/63520/results?lang=de#

Weitere Infomationen, Berichte und Bilder auf der Seite des TGV Schotten

 


Der 15. Weiltalweg Landschafts-Marathon

Bericht von Hans Mehl

Nachdem sich einige Läufer der TSG gestern im Wettkampf über 10 Meilen im Licher Wald gemessen haben, stand am Sonntag, den 23.04.2017 der Weiltalmarathon an. Seit zwölf Wochen haben Eva Brandl, Peter Meisel und Hans Mehl einen anspruchsvollen Trainingsplan abgearbeitet, der sowohl den Läufern als auch deren Familien einiges abverlangt hat. Mit 60 - 90 Kilometern pro Woche war das eine echte Herausforderung: Sowohl von der Leistung her als auch vom Zeitaufwand. Für Peter hat der Lauf gut in seine Trainingsvorbereitung zur Triathlon Langdistanz Challenge Roth gepasst, Eva hatte noch eine Rechnung mit der Vier-Stunden-Marke für den Marathon offen und Hans wollte seine Zielzeit endlich mal wieder in Richtung "Schneller Werden" verschieben.

Um das Ziel von deutlich unter vier Stunden zu erreichen, haben die drei den Plan für die Marke von 03:30 Stunden verwendet, um auf der sicheren Seite zu sein. Offenbar war das die richtige Strategie. Bei sehr kühlem Wetter, viel Bewölkung und einem strammen Wind aus nördlichen Richtungen bestand keine Gefahr, wegen Überhitzung zu scheitern. Beim Start haben alle Läuferinnen und Läufer ordentlich gebibbert und waren froh, dass sie nach dem Startschuss zunächst mal bergauf Gas geben durften, um auf Temperatur zu kommen. Auch die durchweg trockene Strecke hat sicher dazu beigetragen, dass alle ihre maximale Leistung abrufen konnten. Und so kamen die drei, die praktisch die gesamte Strecke gemeinsam gelaufen sind, nach 03:36 Stunden fast zeitgleich ins Ziel und waren von dem Ergebnis völlig überwältigt. Die Freude konnte auch nicht durch die Kälte und die Schmerzen in den Beinen und Gelenken getrübt werden. Wieder einmal hat sich der alte Spruch bewahrheitet: Pain goes, away glory lasts forever.

Die Ergebnisse:
P.Ges    Name            AK        P. AK     Zeit
79        Peter Meisel    M55        9        3:36:24
80        Eva Brandl      W40        3        3:36:36
81        Hans Mehl       M50       21       3:36:36

Eva Brandl und Hans Mehl nach dem Zieleinlauf

 


TSG beim 10 Meilen-Lauf in Lich

Bericht von Mirko Bräuning

Am Samstag den 22.04.2017 wurde der 33. 10 Meilen-Lauf im Licher Wald ausgetragen. Dieser war der 2. Lauf des Mittelhessen-Cup-Serie 2017. Sechs Läuferinnen und Läufer der TSG machten sich auf den Weg nach Lich um am Event teilzunehmen. Die Strecke gehört sicher zu einer der schönsten in der Region. Allerdings hat sie ein sehr anspruchsvolles Profil und verlangt einem einiges ab.

Pünktlich um 15:30 Uhr konnte der Hauptlauf und Einsteigerlauf bei 10 Grad und bewölkten Himmel gestartet werden. Dies waren optimale Laufbedingungen für die 342 Starterinnen und Starter. Wie immer war für die Verpflegen und Absperrung bestens gesorgt, sodass alle Läuferinnen und Läufer der TSG wohlbehalten im Ziel ankamen.

Der schnellste Läufer der TSG war Philipp Arnold mit einer Zeit von 01:05:58. Er konnte sich mit dieser Zeit den dritten Platz in seiner Altersklasse sichern. Die schnellste Läuferin war Mascha Föhre mit einer Zeit von 01:22:15. Sie konnte sich damit den zweiten Platz in ihrer Altersklasse sichern wie auch Kristina Hänel, die nach längerer Verletzungspause wieder einen tollen Einstieg schaffte. Im Ziel konnten sich dann alle Läuferinnen und Läufer mit kühlen Getränken erfrischen. Glückwunsch an alle Läuferinnen und Läufer für ihre hervorragende Leistungen und einen großen Dank an den Veranstalter für diese wieder einmal gut gelungene Veranstaltung.   

TSG Ergebnisse10 Meilen Licher Wald
Philipp Arnold                 01:05:58 Std.  3. Platz  MHK
Mascha Föhre                 01:22:15 Std.  2. Platz  W40
Jan Mirko Bräuning       01:23:31 Std. 24. Platz  M40
Judith Friedl-Grötsch    01:27:03 Std.  10. Platz W45
Kristina Hänel                01:29:31 Std.     2. Platz   W60
Karl Heinz Krug              01:33:58 Std.    9. Platz   M65

 


Der Mittelhessen-Cup 2017 ist eröffnet

Bericht von Hans Mehl

Gefühlt fand am Sonntag, den 12.03.2017 der Start in die Wettkampfsaison 2017 statt. Auch wenn es bereits diverse Läufe in Pohlheim und Alten-Buseck gab, so fühlt sich der Frühjahrslauf des LGV Marathon Giessen in der Wieseckaue doch an wie ein Aufbruch ins Laufjahr. Im Gegensatz zum Vorjahr gab es auch dieses Mal keine Ausrede für ein Nichtantreten. Das Wetter war einfach perfekt. Sonnig, trocken, 10° im Schatten und angenehm warm in der Sonne bei einer kühlen Brise. Ein besseres Wetter hätten sich Läufer, Streckenhelfer und der Veranstalter nicht wünschen können.

Das hat sich offenbar auch in den Teilnehmerzahlen niedergeschlagen. Auf den Wertungsdistanzen über 10 und 21,1 km liefen insgesamt 433 Sportler über die Ziellinie. Hinzu kamen nochmal über 110 Finisher über 5 km laufen und walken sowie eine größere Anzahl von Kindern an den Bambiniläufen. Ein gutes Ergebnis für den LGV Marathon und ein schönes Ereignis für die Sportler.

Die TSG Leihgestern war mit insgesamt 13 Läuferinnen und Läufern auf verschiedenen Distanzen dabei. Auf der Halbmarathonstrecke brillierte Philipp Arnold mit einer persönlichen Bestzeit und dem ersten Platz in der Hauptklasse der Männer. Auch Eva Brandl war gewohnt stark und belegte ebenfalls den 1. Platz ihrer Altersklasse wie auch Tanja Spengler, die auf 10 km in der W40 nicht zu schlagen war.

Glückwünsche auch an Helmut Ott, der in der M70 den zweiten Platz belegte, genau wie Christiane Rau-Langensiepen über 5 km. Und last but not least freuen wir uns über den erfolgreichen Abschluss unserer Debütantin Rhea Psarros, die ihren ersten Zehner auf Anhieb unter einer Stunde bewältigte. Alles in allem für die TSG Leihgestern ein sehr erfolgreicher Wettkampfsonntag.

Weitere Berichte, Ergebnisse und Bilder findet man auf www.lgv-marathon.de

Die Einelergebnisse in der Reihenfolge des Zieleinlaufs:

AK    P AK    Gesamt    Name                                   Zeit
5 Km - Lauf
W50      2.     87.    Christiane Rau-Langensiepen    00:31:50
M55      7.      86.    Detlef Langensiepen                     00:31:52     
     
10 Km - Lauf
W40      1.    112.    Tanja Spengler                               00:50:05     
W40      5.    164.    Yvonne Schröder                           00:54:32     
M65       6.    195.    Karl Heinz Krug                             00:56:41     
WHK   17.    219.    Rhea Psarros                                00:58:25     
W55       6.    227.    Christiane Meisel                         00:58:52
     
Halbmarathon
MHK      1.     14.    Philipp Arnold                                 01:30:13     
M50     13.     50.    Hans Mehl                                      01:40:51     
W40     1.      52.    Eva Brandl                                       01:41:05     
W45     6.    109.    Tatjana Defort                                 01:55:08     
M40      9.    134.    Jan Mirko Bräuning                       02:00:46     
M70      2.    145.    Helmut Ott                                       02:08:14    

 


Dritter Teil der WLS 2016/2017 Pohlheim 

Bericht von Hans Mehl

Der zweite Samstag im Februar stellt wie beim TV07 Watzenborn üblich den Abschluss der Winterlaufserie dar. Vier Unentwegte ließen es sich nicht nehmen, an den Start zu gehen, zumal für unsere Sportlerinnen sehr gute Gesamtplatzierungen in der Serienwertung in Aussicht standen. Zunächst befürchteten Mascha Föhre und Tanja Spengler, dass sie die Einzigen seien, die für die TSG Leihgestern an den Start gehen wollten, aber dann gesellten sich noch Kristina Hänel und Philipp Arnold dazu. Bestens gelaunt präsentierten sich unsere Läufer vor dem Start in der Halle, bevor es bei erträglichen Temperaturen knapp über Null und weitgehend trockener Strecke los ging.

Mit großer Motivation waren alle unterwegs und brachten durchweg gute Zeiten auf die Strecke und so sicherten sich unsere Damen in ihren Altersklassen durchweg Posdestplätze, während Kristina Hänel sogar in der Gesamtwertung den ersten Platz erkämpfen konnte. Herzliche Glückwünsche zu euren Erfolgen und wir hoffen, dass sich die Leistungskurve über das Jahr hinweg weiterhin so erfreulich entwickelt.

Die Ergebnisse des Halbmarathon im Einzelnen:

Gesamt   PAK   AK      Name                  Zeit
44            11    M20     Philipp Arnold     01:36:52
21             1     W40    Mascha Föhre     01:52:48
27             2     W40    Tanja Spengler   01:55:44
37             2     W60     Kristina Hänel     02:04:40

 


Zweiter Teil der Winterlaufserie in Pohlheim

Bericht von Hans Mehl

Traditionsgemäß wurde am zweiten Samstag im Januar der zweite Lauf der Pohlheimer WLS über 15 km ausgerichtet. Wie so oft meinte es das Wetter gut mit den Sportlern. Das Sturmtief Egon hat sich gerade eben so verzogen und einer leichten Brise bei Temperaturen etwas über dem Frostbereich und fast trockener Strecker Platz gemacht. Das darf in diesem recht unruhigen Winter als Glücksfall gelten. So waren die Sportler auch nicht durch Glätte, Nässe oder übermäßige Kälte beeinträchtigt und konnten gute Zeiten auf die Strecke bringen.

Für die TSG Leihgestern liefen Peter Meisel, Mascha Föhre, Kristina Hänel und Frank Roth mit. Von Kristina sind wir ja schon gewohnt, dass sie sich in ihrer Altersklasse auf die vordersten Ränge schiebt, aber dieses Mal war auch Mascha in Bestform und konnte in der üblicherweise starken W40 den ersten Platz erkämpfen. Für Peter, Frank und Kristina heißt das, noch den letzten Lauf der Serie am 11.02. über 21,1 km bewältigen, um in der Serienwertung zu sein. Die Chancen für gute Platzierungen stehen nicht schlecht. Ein dickes Daumen Hoch für diesen Erfolg und herzlichen Glückwunsch an die erfolgreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Die Ergebnisse sind ab sofort auf der Homepage des TV07 Watzenborn veröffentlicht. Die Ergebnisse unserer Läufer in der Reihenfolge des Zieleinlaufs:

Pl. AK    Pl. Gesamt    AK           Name                    Zeit
 4           57                M55         Meisel Peter         01:06:51
 1           26                W40        Föhre Mascha      01:17:31
 2           39                W60        Hänel Kristina      01:21:15
27        144                 M50       Roth Frank           01:22:24

Das Bild vom Sportfotografen Jörg Theimer zeigt Mascha bei km 13. Weitere Bilder findet man auf www.volkslaufbilder.de

 


Der erste Wettkampf 2017

Bericht von Hans Mehl

Ganz heimlich und ohne Aufhebens darum zu machen hat Kristina Hänel wie im Vorjahr am 3-Königslauf am 06.01. in Schwäbisch-Hall teilgenommen und wie im vergangenen Jahr hat sie mal eben so eine starke Leistung gezeigt. Bei klirrender Kälte bewältigte sie die 10 km Distanz in 00:55:31 und schaffte damit wieder einmal den Sprung auf das Podest. Mit dem zweiten Platz ihrer Altersklasse hat sie sich damit in diesem Bereich stabil eingerichtet, egal wo sie antritt. Glückwunsch zu dieser Leistung.

Dieses Mal musste sie auch nicht alleine antreten. Ihr gerade mal vier Jahre alt gewordener Enkel Jonas ist beim 400 m Kinderlauf an den Start gegangen und hat trotz seiner Ängste vor dem Maskottchen der Veranstaltung seinen ersten Winterwettkampf in der Altersklasse unter 5 Jahren ebenfalls mit Platz zwei erfolgreich hinter sich gebracht. Kommentar der stolzen Oma: "Das hat er toll gemacht, obwohl er so lange in der Kälte stehen musste. Aber unser eigener Kinderlauf ist schöner, besser organisiert und kinderfreundlicher." Das hört man doch gerne als Veranstalter.

Joomla templates by a4joomla