Jahresabschlusslauf am Schiffenberg

Bericht von Hans Mehl

Die Weihnachtsfeierlichkeiten sind vorbei, die meisten Plätzchen gegessen und das neue Jahr steht unmittelbar bevor. Anscheinend motiviert diese Kombination von Feiertagen, gutem Essen und Trinken und friedlicher Stimmung die Menschen, zum Ausklang des Jahres noch einen letzten Laufwettkampf zu bestreiten. Die Attraktivität des Silvesterlaufs am Schiffenberg, der vom LAZ Gießen zum mittlerweile 47. Mal veranstaltet wurde, hat mit den Jahren eher zugenommen. Mit insgesamt 886 Finishern auf verschiedenen Distanzen und in allen Altersklassen ist dies eine der größten Laufveranstaltungen in der Region. Zudem ist dieser Lauf nicht so stark leistungsorientiert wie andere Läufe. Hier fühlen sich auch die Gelegenheitsläufer wohl, die nur mal zum Jahresende an einem Volkslauf teilnehmen wollen, was ihn für eine breitere Bevölkerungsschicht attrativ macht.

Zu dem Erfolg hat in diesem Jahr sicherlich auch der Wetterumschwung beigetragen. Noch vor drei Tagen war der Himmel dauergrau, es regnete häufig und die Waldwege waren übersät von Pfützen und Schlamm. Dagegen präsentierte sich das Wetter an diesem 29.12. von seiner besten Seite. Nach der zweiten frostigen Nacht in Folge schien die Sonne von einem klaren Himmel, was sich positiv auf die Laune der Teilnehmer*innen und auf den Zustand der Wege auswirkte.

Man muss an dieser Stelle erwähnen, dass die umfangreichen Baumaßnahmen rund um das Philosophikum I, wo Start und Ziel angesiedelt sind, zwang den Veranstalter zu diversen Streckenverlegungen. Das führte dazu, dass der "Zehner" nach übereinstimmender Meinung der Läufer*innen mit GPS ca. 800 Meter länger war, während der "Halbmarathon" statt 21,1 km um die gleiche Distanz zu kurz ausfiel. Das soll nicht die Leistungen der Halbmarathonis schmälern, erklärt aber die durchweg überdurchschnittlich guten Zielzeiten der Langdistanz und andererseits die vergleichsweise "schlechten" Zeiten der Zehner. Aber Schwamm drüber, es ist schließlich kein vermessener Lauf und auch keine Meisterschaft und da die Situation für alle gleich ist, passen die individuellen Ergebnisse auch wieder.

Nach eher schwacher Beteiligung der TSG Leihgestern in den Wochen zuvor waren dieses Mal insgesamt 10 Läuferinnen und Läufer am Start. Vier von ihnen nahmen den Zehner in Angriff, während sechs Läuferinnen auf die Halbmarathonstrecke gingen. Eva Brandl war in Topform und schaffte in ihrer Altersklasse den Sprung auf Platz 1 und auch Mascha Föhre schaffte mit Platz 3 den Sprung auf das Podest.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

 

Adventslauf 2019 mit geringer Beteiligung der TSG

Bericht von Hans Mehl

Am ersten Advent brennt nicht nur die erste Kerze auf dem Kranz und es findet nicht nur der Nikolausmarkt in Leihgstern statt, sondern auch der Adventslauf des MTV 1846 Gießen. Die Veranstaltung ist mit ihrer 35. Auflage ein echtes Urgestein unter den heimischen Wettkämpfen. Manch ein Veranstalter kämpft nach so vielen Jahren mit dem Teilnehmerschwund, aber nicht so der MTV.

Offenbar füllt dieser Wettkampf eine Lücke in der Vorweihnachtszeit. In diesem Jahr haben sich 151 Männer und 79 Frauen auf die 10 km Strecke gemacht und insgesamt 70 nahmen die 5 km unter die Laufschuhe. Außerdem waren die Kinderläufe mit insgesamt 78 sehr jungen Teilnehmer*innen trotz der kalten Temperaturen sehr gut besucht.

Das Wetter meinte es gut mit den Sportlern und Sportlerinnen. Bei Windstille, trockener Strecke und knapp unter 0 ° ließ es sich gut laufen, zumal die über weite Teile völlig flache Strecke immer für top Zeiten gut ist. So kamen denn auch insgesamt 24 Athleten und Athletinnen nach 10 km unter der magischen 40 Minutenmarke ins Ziel. Viele, die auch in Alten-Buseck am Start waren, konnten ihre Zeiten deutlich verbessern: Ein klarer Vorteil der schnelleren Streckenführung beim MTV.

Leider hat sich für die TSG Leihgestern nur Charlotte Mehl entschieden, an dem Lauf teilzunehmen. Sie konnte ihre persönliche Bestzeit nochmals um über zwei Minuten steigern und kam mit sehr guten 42:28 über die Ziellinie, nur zwei Sekunden hinter ihrer Konkurrentin, die ihr damit knapp den 3. Platz in der Hauptklasse der Frauen streitig machte. Der knappe Rückstand auf das Podest ist für sie aber weniger Frust als ein Ansporn, beim nächsten Mal noch weiter nach vorne zu kommen. Die Laufabteilung der TSG Leihgestern ist gespannt und freut sich schon auf den Silvesterlauf am 29.12.2019 in Gießen.

Das Bild zeigt Charlotte kurz vor dem Zieleinlauf beim Überholen.


TSG Leihgestern beim letzten Lauf des MHC 2019

Bericht von Hans Mehl

Am Samstag, den 16.11.2019 fand in Alten-Buseck der 13. und letzte Lauf des diesjährigen Mittelhessen-Cup statt. Wie immer richtete die TSG Alten-Buseck ihren Lauf, der zugleich auch der erste der Alten-Busecker Winterlaufserie ist, am dritten Samstag im November aus.

Die äußeren Bedingungen waren gut. Bis etwa eine halbe Stunde vor dem Start um 14 Uhr schien sogar die Sonne, die sich dann leider bis zum Startschuss hinter Hochnebel versteckt hatte. Trotzdem waren es mit Temperaturen im Plusbereich bei trockenem und nahezu windstillem Wetter gute Voraussetzungen für einen Wettkampf.

Für die TSG Leihgestern waren zwei Frauen und zwei Männer am Start. Charlotte machte von Anfang an Tempo und konnte das fast ohne Unterbrechung bis ins Ziel durchhalten. Sie musste sich nur knapp ihrer direkten Konkurrentin Lara Olemotz geschlagen geben und kämpfte sich in der weiblichen Hauptklasse auf Platz 2. Mirko Bräuning hatte noch mit Nachwirkungen vom Frankfurt Marathon zu kämpfen, kam aber auch ohne Zwischenfälle ins Ziel, genau wie Inge Kluge, die nur knapp einen Podestplatz verpasste, und Frank Roth, der nach längerer Pause wieder einmal die Ziellinie überquerte.

Alles in allem ein erfolgreicher Lauf, zumal dieser für Mirko bedeutete, dass er es beim Mittelhessen-Cup 2019 in die Reihe der fleißigsten Läufer geschafft hat. Herzlichen Glückwunsch allen Teilnehmer*innen der TSG.

Die Ergebnisse im Einzelnen:
Platz    P.AK    Name                        AK         Zeit
   4.    2.        Charlotte Mehl            WHK      0:44:39
144.    11.      Mirko Bräuning            M40       0:57:49
 48.    4.        Inge Kluge                 W60      1:01:20
154.    25.      Frank D. Roth            M50       1:02:50

Die folgenden Bilder zeigen Charlotte und Mirko in Action.

 

Starke Beteiligung der TSG Leihgestern beim Mainova Frankfurt Marathon

Bericht von Hans Mehl

Der letzte Sonntag im Oktober ist traditionell nicht nur der Beginn der Winterzeit, sondern auch unter Läufern der Termin einer der größten Marathonveranstaltungen Deutschlands. Wie immer ist die Frankfurter Innenstadt an diesem Tag in weiten Teilen für den Straßenverkehr gesperrt und fest im Griff der Läuferinnen und Läufer.

Als Profiveranstaltung treffen sich hier neben vielen Tausend Breitensportlern auch große Teile der Laufelite Deutschlands und der Welt. Die kurze Distanz nach Frankfurt macht diesen Marathon für die Läufer in der Region zu einem großen Anziehungspunkt. Morgens mal eben hinfahren, mit tausenden Anderen bei einer hochprofessionell organisierten Laufveranstaltung teilnehmen und nach dem Lauf wieder nach Hause.

Auch die TSG Leihgestern hat sich in den letzten gut 15 Jahren regelmäßig mit mehreren Teilnehmerinnen und Teilnehmern daran beteiligt. Obwohl einige treue Läufer der TSG seit längerem aufgrund von Verletzungen und Krankheit nicht teilnehmen können, hat die Laufabteilung in diesem Jahr wieder eine ansehnliche Gruppe motiviert mitzumachen.
Besonders erfreulich ist dabei der Umstand, dass von 9 Startern und Starterinnen gleich 3 die Strecke von 42,195 km zum ersten Mal in Angriff genommen haben und die TSG Leihgestern ist stolz darauf, dass es alle geschafft haben.

Die erfolgreichen Debütanten sind Magdalena Fritsch, Christoper Kesting und Mokhtar Azarderakhsh. Die Abteilungsleitung Laufen & Walken sowie der Vorstand gratulieren ganz herzlich zu diesem Erfolg.

Aber auch die alten Hasen der TSG haben sich tapfer geschlagen. Eva Brandl hat als Coach sicherlich einen großen Anteil am Ergebnis von Britt Wüsten, Judith Friedl-Grötsch hat das Kunststück geschafft, die zweite Hälfte des Marathon fast zehn Minuten schneller zu laufen als die erste. Ihr Mann Armin hat diese lange Distanz trotz vorangegangener Verletzung souverän und gleichmäßig absolviert.

Inge Kluge war ebenfalls sehr gleichmäßig unterwegs und ist in ihrer Altersklasse anscheinend mühelos auf Platz 46 gelandet und nicht zuletzt muss die Leistung von Mirko Bräuning hervorgehoben werden, der nach der Hälfte massive Schmerzen bekam und keinen Schritt mehr gehen konnte und abbrechen wollte. Nachdem aber die S-Bahn zum Start mehrfach abgesagt wurde, ging er nach fast einer Stunde wieder auf die Strecke und hat zu seiner eigenen Überraschung die volle Distanz doch noch geschafft.

Die Ergebnisse im Einzelnen in der Reihenfolge des Zieleinlaufs:

Wieder einmal hat sich die alte Weisheit zum Marathon bewahrheitet: Training und ein körperlich guter Zustand sind wichtige Voraussetzungen für einen erfolgreichen Lauf, aber letztlich schafft man diese lange Distanz mit dem Kopf.

 


 

Erfolgreicher Pfingstlauf in Krofdorf für die TSG Leihgestern

Bericht von Hans Mehl

Wie immer um diese Jahreszeit befindet sich der Mittelhessen-Cup in seiner Hochphase und in kurzer Folge finden viele Läufe statt. Innerhalb von zwei Wochen werden vier MHC-Wettkämpfe ausgetragen und der Moderator des Pfingstlaufs charakterisiert dies treffend als "Englische Wochen beim Mittelhessen-Cup".

Den Auftakt macht in diesem Jahr der Pfingstlauf des TSV Krofdorf, der zum 33. Mal ausgetragen wurde. Nach mehreren Monaten mit dünner Beteiligung war die TSG Leihgestern am 10.06.2019 mit sechs Läuferinnen und Läufern am Start und somit mal wieder in ordentlicher Stärke. Das mag zum Einen an der Rückkehr von vormals Verletzten liegen, zum Anderen auch am idealen Wetter und einer vertrauten und immer gut organisierten Veranstaltung mit einer attraktiven Laufstrecke.

Die Frauen und Männer der TSG Leihgestern sind jeweils in gleicher Stärke an den Start gegangen, wobei die Frauen mit ihren Platzierungen die Männer bei weitem in den Schatten gestellt haben. Als erste für die TSG lief Charlotte Mehl mit einer persönlichen Bestzeit von 44:29 Minuten ins Ziel und schaffte damit auch gleichzeitig den Sprung auf den ersten Platz in der Hauptklasse der Frauen. Gewohnt stark präsentierte sich auch Eva Brandl, die in einer stark besetzten W45 mit Platz drei den Sprung auf das Podest schaffte. Kristina Hänel schaffte es ebenfalls auf den dritten Platz ihrer Altersklasse, und das trotz geringer Vorbereitung und vielerlei Trainingshindernissen.

Mirko Bräuning holte sich bei einem Platz 6 wieder wertvolle 45 Punkte für die MHC Gesamtwertung wie auch Michael Gaudchau, der trotz einer guten Zeit heute das Pech hatte, dass die M65 sehr stark besetzt war. Aber auch Jörg Weinbrenner war nicht unzufrieden, denn 52 Minuten sind nach langer Verletzungspause kein Grund, sich zu verstecken.

Bleibt zu hoffen, dass nach und nach weitere TSG Sportler nach Verletzungspause wieder den Sportbetrieb aufnehmen können und regelmäßiger an den lokalen Wettkämpfen teilnehmen.

Die TSG Leihgestern gratuliert allen Finishern zu ihren Leistungen.

 

v.l.n.r.: Michael Gaudchau, Jörg Weinbrenner, Kristina Hänel, Mirko Bräuning, Charlotte Mehl, Eva Brandl

 

Die Ergebnisse in der Reihenfolge des Zieleinlaufs:

P. gesamt    P. AK    AK         Name                          Zeit
  46.                1.       WHK       Mehl, Charlotte              0:44:29,9    
  55.                3.       W45       Brandl, Eva                      0:45:50,8    
110.                6.       M40        Bräuning, Jan Mirko        0:51:26,1    
121.              18.       M50        Weinbrenner, Jörg          0:52:56,4    
145.                6.       M65        Gaudchau, Michael         0:55:37,9    
154.                3.       W65       Hänel, Kristina                0:57:00,7

Joomla templates by a4joomla

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.