Erste Mannschaft 

 TSG Leihgestern I - Frauen Landesliga Mitte 2018/19 Landesliga Mitte

 

TSG Leihgestern I  - TV Idstein   47:33 (21:17)
50 bewegte Jahre und ein Hochgeschwindigkeits-Spiel

LINDEN (-). 50 bewegte Jahre hat die Handball-Abteilung der TSG Leihgestern nun hinter sich. Das wurde vor dem letzten Spieltag der Saison 2018/19 in der Stadthalle Linden gebührend gefeiert. Aus nah und fern waren ehemalige Spielerinnen, Spieler, Funktionäre, Gönner und Fans angereist, um zusammen mit den aktuellen Verantwortlichen und Spielerinnen zu feiern. Die weiteste Anreise brachte die einstige Spielführeirn Carmen Velten hinter sich, die von der Grenze zur Schweiz nach Leihgestern kam. Zusammen mit drei weiteren ehemaligen Spielerinnen (Sabine Weidmann, Siggi Velten, Geli Mai) gab sie einen gefühlvollen, humoristischen und sehr spannenden Einblick von den Anfängen der Abteilung bis in die jetzige Zeit. Der stellvertretende Abteilungsleiter Dr. Reinhard Kreiling führte durch ein knapp zweistündiges Programm, in dem auch die Grußworte von Lindens Bürgermeister Jörg König, der Vereinsvorsitzenden Michaela Seipp und dem Ehrenvorsitzenden des Handball-Bezirks Gießen, Norbert Münch, viel Anklang fanden. Spannend verliefen die Ehrungen, wurden doch zahlreiche herausragende Leistungen gewürdigt. Es ging darum, bespielweise die "Wertvollste Spielführerin der vergangenen 50 Jahre", die "Schnellste Spielerin der vergangenen 50 Jahre" oder auch die "Kompletteste Spielerin der vergangenen 50 Jahre" und viele mehr in dieser Art auszuzeichnen. Umrahmt wurden die Reden von einer Ausstellung vieler Trikots, die in den 50 Jahren getragen wurden, sowie diversen Fotowänden mit Bildern aus der langen Abteilungsgeschichte. Auch den folgenden sportlichen Teil mit den Spielen der drei TSG-Teams verfolgten viele der Gäste.

Beim Spiel der ersten Mannschaft erlebten sie Landesliga-Hochgeschwindigkeits-Handball. Abwehrarbeit stand bei der TSG und den Gästen vom TV Idstein an diesem Tag nicht im Vordergrund, es ging offensiv rund. Mit 47:33 (21:17) setzte sich die TSG,die vor dem kommenden letzten Saisonspiel den zweiten Tabellenplatz sicher hat, letztlich klar durch. Vier der ersten sechs TSG-Tore erzielte bis zum 6:4 Vicky Viebahn, die am Ende zehn Feld-Treffer auf dem Konto hatte. Vom 11:8 (18.) ging es bis zum 21:17-Pausenstand. Nach dem Seitenwechsel hielt das temporeiche Spiel an, vor allem Leihgestern war immer wieder mit sehenswerten Gegenstößen erfolgreich und gewann verdient. Nach der Partie standen Verabschiedungen an: Annika Friedrich zieht es beruflich nach Hamburg, Michelle Heller und Katharina Schnaubelt möchten künftig mit etwas weniger Trainingsaufwand in der "Zweiten" spielen, Katharina Fina legt aus privaten Gründen eine Pause ein und Franziska Tük zieht sich aus Studiengründen etwas vom Handball zurück. Einen Neuzugang gibt die TSG unterdessen schon bekannt: Mit Laura Stövesand wechselt ein großes Torwarttalent von der HSG Hungen/Lich zur TSG.

Leihgestern: Schnaubelt (1.-60.), Türk (31.-60); Viebahn (10), Schulz (6), van Wickern (3), Walther (4/2), Penning (1), Fina (5), Appel (4), Reeh (4), Friedrich (4/1), N. Kunzig (1), Faber (2), Steinhaus (3), 

 

TSG Leihgestern I  - HSG Dutenhhofen/Müncholzhausen   28:20 (11:10)  
LINDEN (-). Die Landesliga-Handballerinnen der TSG Leihgestern, die auf Olivia Reeh, Michelle Heller und Katharina Schnaubelt verzichten mussten, haben das Derby gegen abstiegsbedrohte HSG Dutenhofen/Münchholzhausen mit 28:20 (11:10) gewonnen und den zweiten Rang gefestigt. "Das Spiel war holprig, dann haben wir wieder einen Gang reinbekommen und dann war es wieder holprig“, sagte Leihgesterns Trainerin Jonna Jensen zum Spielverlauf. „Es ging auf und ab, wir haben viele gute Torchancen nicht genutzt. Torfrau Franzi Türk hat uns mit einer guten Leistung den Rücken frei gehalten." Beim 3:2 durch Victoria Viebahn lag Leihgestern (7.) erstmals vorne. Zwei Tore von Nicole Kunzig führten zum  5:3 (11.) . Über 9:5 (19.) und 11:8 (27.) ging es zum 1!:10-Pausenstand. Nach dem Wechsel lag Leihgestern durch Andrea Schulz mit 15:12 (37.) vorne, doch beim 15:15 (42.) war das Derby völlig offen. Doch die TSG legte nach, setzte sich anschließend binnen sechs Minuten auf 21:15 (48., Paulina van Wickern) ab. 22:17 (51.) und 24:17 (54.) waren die weiteren Stationen auf dem weg zum verdienten Heimsieg der TSG.

TSG Leihgestern: Türk; van Wickern (3), Walther (1/1), Penning (2), Fina (1), Appel (2), Schulz (3), Friedrich (6/2), Nicole Kunzig (2), Viebahn (4), Faber (1), Steinhaus (3).


TSG Leihgestern I - TSV Griedel     33:24 (14:13)
Spiel 1 nach der Entscheidung im Landesliga-Titelrennen zu ungunsten unserer "Ersten" stand unter dem Zeichen, den Blick schon weit nach vorne zu richten. "Wir wollen uns breiter aufstellen und werden dementsprechend  die Spielanteile größer verteilen", so TSG-Trainerin Jonna Jensen. Ihr Team tat sich gegen einen sehr engagiert aufspielenden TSV, der um den Ligaverbleib kämpft, lange Zeit schwer. Bis Mitte der zweiten Hälfte lagen die beiden Teams gleichauf. Nach dem 18:18 in der 42. Minute zeigte sich aber, dass die TSG klar die längere Bank und die größeren Reserven hatte und so zog unsere Mannschaft letztlich noch deutlich auf 33:24 davon und festigte den zweiten Tabellenplatz, der nun das klare Ziel ist. 

Leihgestern: Franziska Türk; Charline Röhr; Paulina van Wickern (1), Nicole Kunzig (4), Sandra Penning (1), Simone Walther (1), Katharina Fina (2), Milena Appel (2), Olivia Reeh (3), Andrea Schulz, Annika Friedrich (4/3), Victoria Viebahn (6), Isabell Faber (2), Kristin Steinhaus (7).

 

TSG Leihgestern I - HSG Lumdatal  24:27  (11:14)
LINDEN (-). Nach dem mit 24:27 (11:14) verlorenen Spitzenspiel der Landesliga Mitte gegen Tabellenführer HSG Lumdatal beginnt für unsere "Erste" die Vorbereitung auf die kommende Saison. Mit diesem Blick geht Trainerin Jonna Jensen zusammen mit "Co" Dirk Ortmann nun in die restlichen Spiele der Saison 2018/19. Eines ist klar: Nun soll der zweite Platz abgesichert werden, zugleich aber auch allererste Weichen für kommende Aufgaben gestellt werden.

Im Spitzenspiel gegen Lumdatal erreichte unsere "Erste" vor vollen Zuschauerrängen zu keinem Zeitpunkt ihr Leistungspotenzial und musste anerkennen, dass Lumdatal in dieser Spielzeit das Maß Dinge in der Landesliga Mitte ist. Zwar gelang Mitte der zweiten Hälfte nach engagierter Aufholjagd eine Führung, doch trotz allen Einsatzes gelang es nicht, den weiter ungeschlagenen Spitzenreiter in die Ecke zu drängen. Letztlich hatte die HSG verdient die Nase vorn.Gelungen war indes das "Landesliga-Date" mit den Männern der MSG Linden, das durchaus eine Neuauflage verdient hat.

Leihgestern: Franziska Türk; Paulina van Wickern (4), Nicole Kunzig, Michelle Heller (6/5), Sandra Penning, Katharina Fina (2), Milena Appel (2), Olivia Reeh (3), Andrea Schulz (1), Annika Friedrich (4), Victoria Viebahn, Isabell Faber, Kristin Steinhaus (2).

Das Ziel für das nun am Samstag (23. März, 18 Uhr) anstehende Spiel gegen den TSV Griedel ist ganz klar: Nach der Niederlage im Spitzenspiel will sich die Mannschaft engagiert wieder von ihrer besten Seite zeigen und Punkte zur Festigung des zweiten Platzes erringen. Der Gegner stellt eine unbequem zu spielende Mannschaft, die vor allem in der Vorrunde so manch besser platziertem Team ein Bein gestellt hat.


TSG Leihgestern I - FSG Vortaunus  36:20  (19:10)
LINDEN (-). Zwei weitere Punkte für die auf Platz zwei liegenden Landesliga-Handballerinnen der TSG Leihgestern: Gegen die FSG Vortaunus gelang ein 36:20 (19:10)-Erfolg. Bis zum 5:4 (10.) lagen die beiden Teams dicht beieinander, ehe sich die TSG-Deckung vor der gut aufgelegten Torfrau Franziska Türk auf die Gäste eingestellt hatte und dann binnen vier Minuten mit mehreren Tempogegenstößen auf 10:4 enteilte.Beim 12:8 (20.) hatte sich die FSG Vortaunus, die einer dünnen Personaldecke trotzen musste, wieder etwas näher herangekämpft, Zur Pause waren es beim 19:10 dann aber neun Tore Vorsprung für Leihgestern. Nach dem Seitenwechsel wurde dieser Vorsprung kontinuierlich ausgebaut.Da kam dann auch Charline Röhr zu erster Spielpraxis im TSG-Tor, die nach der Verletzung von Katharina Schnaubelt als Torwart-Backup einspringt und in ihrer ersten Aktion einen Strafwurf parierte. Die Gastgeberinnen hielten weiter das Tempo hoch, waren von allen Positionen torgefährlich und verbuchten letztlich einen klaren Erfolg.

Nun geht es am Samstag, 16. März, um 18 Uhr in der Stadthalle Linden gegen den bis dato noch ungeschlagenen Spitzenreiter HSG Lumdatal.

Leihgestern: Türk (1.-42.), Röhr (42.-60.); van Wickern (7), Heller (5), Walther (4), Penning, Fina (1), Appel (5), Reeh, Schulz, Friedrich (3/2), Viebahn (3), Faber (3), Steinhaus (5).
 

Das nächste Spiel: Entfällt
TSG Leihgestern I - TSG Ober-Eschbach am 01.03.2019, 19:15 Uhr
Zum handballfreien Fastnacht Wochenende wird die TSG Ober-Eschbach am kommenden Freitag ihre Visitenkarte in der Stadthalle Linden  abgeben. Dabei dürfen wir uns auf ein spannendes Spiel gegen den 3.Ligisten aus der Frauen Liga Ost freuen. 

 

Sieg im Verfolgerduell
 
LINDEN (-). Unsere "Erste" hat das Verfolgerduell bei der TSG Eddersheim II mit 36:32 (18:14) für sich entschieden und als Tabellenzweiter der Landesliga Mitte nun vier Puinkte Vorsprung auf den dritten Rang. Bemerkenswert ist, dass sonstige Stammspielerinnen wie die angeschlagenen Andrea Schulz uind Isabell Faber gar nicht eingesetzt wurden und Milena Appel nur sporadisch. Michelle Heller (beruflich) fehlte ganz. Dafür setzten sich andere Akteurinnen offensiv stark in Szene, wie in der Rückrunde bislang zumeist, wenn Stammkräfte ausfielen. Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Katharina Schnaubelt machte die junge Franzi Türk, auf sich alleine gestellt, ihre Sache wieder gut. Nach nervösem und zerfahrenem Beginn lagen die beiden Teams auf dem Parkettboden der Städtischen Sporthalle Hattersheim zunächst gleichauf, mit leichten Vorteilen für Eddersheim. Beim 7:6 (14. Minute) verbuchten die Gastgeberinnen aber letztmals in diesem Spiel eine Führung. Die unklare und erst zum Spielende ausgewogene Zeitstrafen-Linie der Schiedsrichter und daraus resultierende mehrfache doppelte Unterzahl sorgte zwar für ordentlich Verduss bei den Gästen, aber auch eine zunehmende Willensstärke in den Aktionen. Bis zum 14:13 (25.) hatte unser Team stets nur ein Tor Vorsprung, doch mit einem Endspurt wurde zur Pause noch eine 18:14-Führung erkämpft. Offensiv präsentierte sich Leihgestern auch nach dem Seitenwechsel über weite Strecken wieder sehr präsent, jedoch war die Deckung nicht mehr ganz so sattelfest. Auch von zeitweiligen Manndeckungen ließen sich die Gäste überhaupt nicht aus dem Tritt bringen und nutzten die größeren Räume konsequent. Beim 35:28 (54.) war der größte Vorsprung erreicht, der jedoch durch zu hektische Aktionen in der Schlussphase quasi selbst reduziert wurde. Letztlich war es ein verdienter, phasenweise hart erkämpfter Auswärtssieg, der den zweiten Platz festigte.

Leihgestern: Türk; Steinhaus (9), Fina (5), van Wickern (4), Walther (4), Penning (3), Reeh (3), Friedrich (3/2), Appel (2), Kunzig (2), Viebahn (1, Schulz, Faber.


TSG Leihgestern I - HSG Eibelshausen/Ewersbach  34:23  (18:10)
LINDEN (-). Mit einem 34:23 (18:10)-Heimsieg über die  HSG Eibelshausen/ Ewersbach hat sich Landesliga-Mannschaft der TSG Leihgestern für die 20:21-Niederlage bei den Dietzhölztalerinnen in der Hinrunde revanchiert. Die Gäste sind damit mit nunmehr zehn Minuspunkten aus dem Aufstiegsrennen ausgeschieden. Eibelshausen führte nur ein einziges Mal beim 3:2 (5.). Nach dem 5:3-Zwischenstand (10., Reeh) legten die Gastgeberinnen weiter an Tempo zu, arbeiteten engagiert in der Defensive und zogen bis zur Pause vor rund 100 Zuschauern, darunter mit Henry Kaufmann auch der Trainer des nun anstehenden Gegners TSG Eddersheim II (Samstag, 18 Uhr in Eddersheim) auf 18:10 weg.. Nach dem Wechsel ging es über 21:10 (35.), weiter in Richtung 30:17 (50.). TSG-Trainerin Jonna Jensen sagte: "Nach Startschwierigkeiten haben wir uns vorgenommen, die Abwehr zu stabilisieren, was uns gut gelungen ist." Zufrieden ergänzte sie: "Wir haben ein gutes Tempospiel aufgezogen, es haben alle Spielerinnen überzeugt."

Leihgestern: Türk; van Wickern (n.e.), Heller (3), Walther (1), Penning (2), Fina (2), Appel (2), Reeh (4), Schulz (7), Friedrich (4/3), Nicole Kunzig (2), Viebahn (2), Steinhaus (5).

 

TSG Oberursel II - TSG  Leihgestern I                        21:31 (11:19)
LINDEN (-). Die Landesliga-Handballerinnen der TSG Leihgestern haben auch im zweiten Spiel der Rückrunde zwei Punkte verbucht. Bei der TSG Oberursel II gelang ein 31:21 (19:11)-Erfolg. In der relativ einseitigen Partie setzte sich die TSG aus einer stabilen Deckung heraus schnell mit gutem Tempospiel ab. Von 4:2 (4.) ging es zum 10:5 (14-) und weiter bis zum 19:11-Pausenstand. Nach dem Seitenwechsel wurde der Vorsprung bis auf zehn Tore ausgebaut und ein ungefährdeter Auswärtssieg eingefahren. Leihgestern, das offensiv und defensiv weiter Steigerungspotenzial hat, trat diesmal ohne die im bisherigen Saisonverlauf erfolgreichsten Torschützinnen Kristin Steinhaus und Annika Friedrich an (beide krank). Trainerin Jonna Jensen wechselte munter durch und freute sich über die weiter gewonnene Stabilität der jungen Spielerinnen.

Leihgestern - Tor: Katharina Schnaubelt, Franziska Türk  - Feld: Paulina van Wickern (1), Olivia Reeh (1), Michelle Heller (3), Nicole Kunzig (4), Isabell Faber (5), Sandra Penning, Victoria Viebahn (4), Simone Walther (6/5), Andrea Schulz (2), Katharina Fina (3), Milena Appel (2).


TSG Leihgestern I  - HSG Goldstein/Schwanheim     40:28 (23:12)


TSG Leihgestern I  - HSG Kleenheim/Langgöns II    38:21 (21: 8)

TV Idstein - TSG Leihgestern I                                  24:31 (14:14)

TSG Leihgestern I - HSG Anspach/Usingen              32:19 (17:7)
mehr...

HSG Dutenh./Münchh. - TSG Leihgestern I               21:29 (12:13)
mehr...

TSV Griedel - TSG Leihgestern I                              20:27 ( 9:14)
mehr...

HSG Lumdatal - TSG Leihgestern I                          22:20 (10:11)
mehr...

FSG Vortaunus - TSG Leihgestern I                         26:30 (13:18)
mehr...

TSG Leihgestern I - TSG Eddersheim II                   27:22 (13:12)
mehr...

HSG Eibelsh./Ewersbach - TSG Leihgestern I          21:20 (12:11)
mehr...
 

TSG Leihgestern I - TSG Oberursel II                       37:23 (16:12)
mehr...

HSG Goldstein/Schwanheim - TSG Leihgestern I    21:28 (13:12)
mehr... 


mehr von unserer Ersten Mannschaft und dem Damenhandball...

 

 

Joomla templates by a4joomla
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen